Freitag, 29. April 2011

„Der Kastrat“ von Richard Harvell

Ich hatte vor kurzem das Vergnügen für Bibliophilin ein ganz besonderes Buch aus dem Dumont Verlag zu lesen.Vielen,lieben Dank dafür ♥

Broschiert: 478 Seiten
Verlag: Dumont
ISBN-10: 9783832161552
ISBN-13: 978-3832161552


Kurzbeschreibung:
Hoch in den Alpen erblickt Moses Froben am Anfang des 18. Jahrhunderts als uneheliches Kind das Licht der Welt. Der Dorfpfarrer muss fürchten, als Vater entlarvt zu werden, und stößt den Jungen in einen Sturzbach. Moses wird gerettet und kommt in die Abtei St. Gallen, wo er zum Meistersänger des Chores heranreift. Dann geschieht das Ungeheuerliche: Man kastriert ihn, damit seine Engelsstimme erhalten bleibt. Und Moses feiert Erfolge auf Europas Bühnen. Aber ein Geheimnis bleibt: Wie kam der weltbekannte Kastrat zu einem Sohn? Der Kastrat ist die hinreißende Lebensbeichte eines Entführers und unwahrscheinlichen Liebhabers, eines Mannes mit der Stimme eines Engels, dessen Gehör zum tragischen Fluch wie auch zum größten Segen seines Lebens wurde.
(Quelle: amazon)

Mein Leseeindruck:
Das Cover des Buches ist in schwarz gehalten. Im Vordergrund befindet sich . Es gefällt mir sehr gut.(Da habe ich mich völlig getäuscht und nicht wirklich nachgedacht,der Dumont Verlag hat mir aber bestätigt,das auf dem Cover ein Kastrat,also ein junger Mann abgebildet ist.
eine melancholisch wirkende junge Frau
Der Kastrat ist ein sehr gefühlvolles aber auch trauriges Buch. Moses wächst die ersten Jahre bei seiner taubstummen Mutter auf, in einem Glockenturm wo diese die Glocken schlägt. Nachdem sein Vater ihn in den Sturzbach geworfen hat und er von zwei Mönchen gerettet wird, lebt er fortan in einer Abtei in St. Gallen. Dort wird auch seine Engelsstimme entdeckt  und wegen dieser  wird er mit 10 Jahren kastriert . Moses Welt ähnelt der Welt von Jean-Baptiste Grenouille (das Parfum), nur was bei Jean-Baptiste die Gerüche waren, sind bei Moses die Klänge, Geräusche und Musik der Welt. Die richtigen Wege findet Moses allein durch sein einzigartiges und grandioses Gehör.
Moses lernt aber nicht nur die Liebe zur Musik kennen, nein auch die Liebe zu Amalia. Dieser Abschnitt des Buches hat  mich am meisten berührt. Ein wundervolle Liebe,mit sehr viel Gefühl, einfach eine Liebesgeschichte der besonderen Art!! Der Autor hat  das Gefühl von Liebe, die manchmal so tief geht, so das es weh tut, sehr gut umschrieben.
Mit seinem Buch verschafft Richard Harvell einen kleinen Einblick in das 18.Jahrhundert,das Leben im Kloster und einem Teil der damaligen Musikgeschichte.


Fazit:
Der Kastrat ist ein Buch das ich absolut weiterempfehlen kann, eine wunderbar traurigschöne Geschichte. Ich empfehle es allen, die Musik nicht nur hören sondern auch fühlen können.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen