Sonntag, 6. November 2011

Eine Flaschenpost von zwei Kindern...

Taschenbuch: 592 Seiten
Verlag: dtv
ISBN: 978-3423248525

Autoren- Porträt:
Jussi Adler-Olsen wurde am 2. August 1950 unter dem bürgerlichen Namen Carl Valdemar Jussi Henry Adler-Olsen in Kopenhagen geboren. Er studierte Medizin, Soziologie, Politische Geschichte und Film. Bevor er 1995 mit dem Schreiben begann, arbeitete er in verschiedensten Berufen: als Redakteur für Magazine und Comics, als Koordinator der dänischen Friedensbewegung, war Verlagschef im Bonnier-Wochenblatt TV Guiden und Aufsichtsratsvorsitzender bei verschiedenen Energiekonzernen. Sein Hobby: Das Renovieren alter Häuser. Er ist verheiratet und Vater eines Sohnes. 1997 erschien sein erster Roman ›Alfabethuset‹. Er erreichte in Schweden, Holland und Finnland, Spanien, Südamerika und Norwegen die Spitzen der Bestsellerlisten. Es folgten die Romane ›Firmaknuseren‹ (2003) und ›Washington Dekretet‹ (2006), bevor er 2007 mit dem ersten Fall für Carl Mørck, ›Erbarmen‹ einen Riesenerfolg hatte. 2008 stürmte er auch mit ›Schändung‹, dem zweiten Fall für Carl Mørck, 2009 mit ›Erlösung‹, dem dritten Fall für Carl Mørck, und 2010 mit ›Journal 64‹ die Bestsellerlisten. Die auf zehn Teile angelegte Carl-Mørck-Serie wird ab 2011/12 im Rahmen einer europäischen Co-Produktion (Zentropa und ZDF) verfilmt. Jussi Adler-Olsen wurde u. a. ausgezeichnet mit dem Harald-Mogensen-Krimipreis 2009 für ›Erlösung‹, dem Reader's Bookprize 2010, einem der bedeutendsten Literaturpreise Dänemarks, dem Glass Key Award 2010 - dem bedeutendsten Krimipreis Skandinaviens. Jussi Adler-Olsen ist außerdem Preisträger des Goldenen Lorbeers 2011, der wichtigsten literarischen Auszeichnung Dänemarks für das Gesamtwerk eines Autors.


Kurzbeschreibung:
Der Hilfeschrei im Inneren einer verwitterten Flaschenpost blieb jahrelang unentdeckt. Dann landet die Botschaft im Sonderdezernat Q für unaufgeklärte Fälle. Ihre mühsame Entzifferung führt Carl Mørck und seinen Assistenten Assad auf die Spur eines entsetzlichen Verbrechens: Der Hilfeschrei, mit menschlichem Blut geschrieben, ist offenbar das letzte Lebenszeichen zweier Jungen, die Jahre zuvor entführt worden waren. Doch wer sind diese Jungen? Warum haben ihre Eltern nie eine Vermisstenanzeige aufgegeben? Sind sie womöglich noch am Leben? Bald steht fest: der Täter läuft noch immer frei herum …
(Quelle: amazon)

Mein Leseeindruck:
Vorab möchte ich erwähnen das ich ein großer Fan von Jussi Adler Olsen und seinen zwei Protagonisten Carl Mørck und Assad bin. Die zwei sind einer meiner liebsten Ermittler, einfach schräg und so anders. 
Diesesmal hat mir Herr Olsen viel zu gemütlich und bedächtlich begonnen. Bei "Erbarmung" und "Schändung" war ich von der ersten Zeile an gefesselt, was nun überhaupt nicht der Fall war. Vielleicht lag es auch daran das ich vor kurzem schon einen Thriller gelesen habe, der das Thema Sekten und Religionen aufgegriffen hat. Kann aber auch sein das es an den Nebensächlichkeiten wie der fetten Fleischfliege lag, diese zu erwähnen hätte Jussi sich sparen können.Die Fliege hat mich mit der Zeit genervt. Ebenso fand ich die Story mit Rose/Yrsa ziemlich abwegig.
Trotz dem negativem Touch wird die Geschichte doch sehr spannend und zum Ende hin ziemlich nervenaufreibend, so wie man es halt von Jussi gewohnt ist.

Ein absoluter grausamer, skrupelloser Killer der in seinem religiösen Wahn unschuldige Kinder entführt, die Eltern erpresst und über Jahre hin damit Erfolg hat. Dann allerdings erhält das Sonderdezernat Q eine rätselhafte Flaschenpost, deren Nachricht mit Blut geschrieben ist. Leider nicht mehr ganz leserlich....

Fazit:
Nicht der spannendste Fall vom Dezernat Q aber trotzdem empfehlenswert! Ich bleibe Jussi Adler Olsen trotzdem treu und freue mich auf Band 4!

1 Kommentar:

  1. "Erlösung" war der erste Fall von Carl Mørck, den ich entdeckt habe, als die Bücher noch ganz oben in den Charts standen. Ich war hin und weg, aber du hast ganz recht, es ist nicht der spannendste Fall, das habe ich dann aber erst hinterher festgestellt. Trotzdem bin ich auch gespannt wie es mit Carl, Assad und Rose weitergeht. Die sind irgendwie ein unglaublich seltsames und kantiges Gespann in der heutigen geschliffenen Welt von perfekten Ermittlern.
    Schöne Rezension!

    AntwortenLöschen