Dienstag, 5. Juni 2012

Sterbestunde...

Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Goldmann
ISBN-13: 978-3442474189

Kurzbeschreibung:
Ein Menschenleben bedeutet ihnen nichts...

Wegen eines Autounfalls, bei dem ein Pfleger getötet wurde, gerät ein Altenheim ins Visier der Koblenzer Polizei. Kommissar Sven Becker, der die Ermittlungen leitet, stößt auf ein weiteres brisantes Detail: Die Blutprobe einer verstorbenen Heimbewohnerin enthält rätselhafte, HIV-resistente Zellen. Noch bevor der Heimdirektor dafür zur Rechenschaft gezogen werden kann, ist er verschwunden. Und Becker bekommt es mit skrupellosen Gegnern zu tun, denen ein Menschenleben nicht das Geringste bedeutet …
(Quelle: amazon)


Mein Leseindruck:

Vorab muss ich erwähnen, dass Michael Hübners Erstlingswerk »Stigma« der beste Thriller war, den ich 2011 gelesen habe. Somit konnte ich es auch kaum erwarten bis sein zweites Werk im Buchhandel zu haben war. Ich hatte ja ein kleinwenig auf eine ebenso blutbeschmierte und fiese Story wie in Stigma gehofft, wurde in diesem Punkt allerdings überrascht, da die Handlungsstränge bei weitem harmloser waren aber nicht weniger zugkräftig. »Sterbestunde« ist ein packender Fall mit brisantem Thema. Zu Beginn etwas schleppend aber Herr Hübner versteht es besonders, den Spannungsbogen stetig ansteigen zu lassen und demzufolge den Leser bei Laune zu halten. Mit Kommissar Sven Becker hat er einen Ermittler erschaffen, der mir äußerst

sympathisch war. Liebend gern würde ich von diesem Polizisten noch mehr Fälle lesen. Wer weiß, womöglich wird Michael Hübner noch mehr spannende Geschichten mit Sven Becker und dem Journalisten Walter Koschny schreiben und somit ein neuartiges Ermittlerduo erschaffen. Ich hätte nichts dagegen!
»Sterbestunde« entwickelt nicht nur Gespanntheit, auch die Lachmuskeln kommen nicht zu kurz. Ich musste oftmals grinsen, wie zum Beispiel bei diesem Satz:
Fazit:

Michael Hübner ist ein Autor, den man sich als Leser merken muss. Er ist das beste Beispiel, das wir im eigenen Land Thrillerautoren haben, die mit einer außerordentlichen Qualität Bücher schreiben.



Kommentare:

  1. Schöne Rezi! Muss ja zur meiner Schande gestehen, dass noch beide Thriller auf meiner WL liegen, aber beim nächsten Einkauf ist zumindest dann schon mal der erste Band dabei.
    LG Isabel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Isabel...Stigma ist ein Muss wenn man gerne Thriller liest!

      Löschen