Mittwoch, 12. September 2012

WASSERMANNS ZORN

Broschiert: 416 Seiten
Verlag: Wunderlich
ISBN: 978-3805250375
Über den Autor:
Andreas Winkelmann, geboren im Dezember 1968, entdeckte schon in jungen Jahren seine Leidenschaft für unheimliche Geschichten. Mit "Blinder Instinkt" und "Bleicher Tod" eroberte er die Bestsellerlisten. Er lebt mit seiner Familie in einem einsamen Haus am Waldesrand bei Bremen.
Kurzbeschreibung:
Manuela Sperling ist neu bei der Polizei. Gleich an ihrem ersten Tag muss sie sich mit dem grausigen Mord an einer Prostituierten befassen, deren Leiche ein­gekeilt zwischen Baumwurzeln im seichten Teil des Flusses liegt – ertränkt. Auf dem Bauch der Toten finden die Spurensicherer eine grausige Botschaft, gerichtet an Manuelas Chef, Kriminalhauptkommissar Stiffler.
Manuela muss erkennen, dass ihr Eifer nicht von allen im Präsidium gern gesehen wird. Da ertrinkt erneut eine Frau, direkt vor ihren Augen. Eine unsichtbare Macht zieht sie auf den See hinaus und unter die Wasseroberfläche. Und Stiffler dreht durch …   
(Quelle: amazon)
Mein Leseeindruck:   
   Nicht nur wegen dem Titel habe ich Andreas Winkelmanns neusten Thriller als Urlaubslektüre gewählt, sondern weil mich seine bisherigen Bücher immer total begeistert haben. Tja, dass mich dann der Inhalt von Wassermanns Zorn beim Schwimmen in den korsischen Badegumpen verfolgt, konnte ich ja vorab nicht wissen und zeigt wie mitreißend und packend Herrn Winkelmanns Erzählung ist. Und wie auch schon in seinen vorigen Büchern ist der Spannungsbogen von Beginn an recht hoch und man mag das Buch kaum zur Seite legen. Was allerdings auch an seinen ausgesprochen sympathischen Protagonisten liegt. Zum einen der garstige Oberkommissar Eric Stiffler, die frische Kommissarin Manuela Sperling, die einstmalige Prostituierte Lavinia Wolff und der Taxifahrer Frank Engler der an Narkolepsie leidet. Eine sehr gut durchdachte Charaktervielfalt, die aber alle auf ihre Art und Weise liebenswert sind, bis auf den Wassermann selbst. Wenn er zu Sprache kommt, wird`s Furcht einflößend.
Die Kapitel sind recht kurz gehalten, was ich persönlich sehr gerne mag, dadurch liest sich das Buch recht flott.



Fazit:

Andreas Winkelmann ist für mich einer der bedeutendsten deutschen Thriller Autoren. Mit Wassermanns Zorn hat er mich wieder absolut überzeugt und ich empfehle das Buch mit Vergnügen weiter..
5/5




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen