Sonntag, 27. Januar 2013

... und der Preis ist dein Leben (II): Ruf der anderen Seite

Taschenbuch: 239 Seiten
Verlag: AAVAA
Autor: C. M. Singer
ISBN: 978-3845900247
 
Kurzbeschreibung:
Wem kannst du vertrauen? Endlich haben Elizabeth und ihre Freunde eine heiße Spur. Alles deutet darauf hin, dass hinter den Morden eine Bruderschaft steckt, deren Wurzeln zu einem längst vergessenen indischen Kult zurückreichen. Doch damit werden sie selbst zu Gejagten, denn diese Schattengesellschaft setzt alles daran, ihr Geheimnis zu wahren und Neugierige von der Bildfläche verschwinden zu lassen. Als wäre das noch nicht genug, wird Daniel nun bei jedem Sonnenaufgang von einer unsichtbaren Macht fortgezogen, und der Geist kann sich dem nur entziehen, wenn Elizabeth ihn in dieser Welt verankert. Aber dann wird sie entführt, und der nächste Morgen rückt unaufhaltsam näher …
(Quelle: amazon)
 
Heike`s Meinung:
Kaum habe ich die ersten Zeilen gelesen, bin ich sofort wieder in der Geschichte gefangen. Sie schließt nahtlos an Band 1 an, was mir sehr gut gefällt. Der Verlauf des Buches ist eine ständige Berg- und Talfahrt. Kaum meint man beruhigt durchatmen zu können, passiert wieder etwas Unvorhergesehenes.
Mir kam es so vor, dass der Schwerpunkt in diesem Teil hauptsächlich auf den zwischenmenschlichen Beziehungen liegt. Was ich aber nicht als störend empfunden habe.
Das Verhältnis zwischen Danny und Liz, die sein Anker in der hiesigen Welt ist, verstärkt sich. Was ihre Beziehung ausmacht, sind Ihre starken Gefühle zueinander, die ich euch durch nachfolgendes Zitat näherbringen möchte:
"Meine Sonne", flüsterte er und küsste sie zärtlich.
"Meine Welt", gab sie lächelnd zurück. "
Riley und Wood sind wie schon im letzten Band eine große Hilfe und sind mir ebenso ans Herz gewachsen, wie die beiden. Weitere Verbündete bzw. helfende Hände finden sie im Laufe der Geschehnisse, aber wem sie wirklich trauen können, bleibt unklar.

Die Personen sind alle wunderbar greifbar geschildert. Wenn ich nur an Worthing denke, der nach eigenen Angaben den Geistern ins Licht hilft, sehe ich ihn bildlich vor mir. Er trug mit dazu bei, dass ich beim Lesen häufig ein Grinsen im Gesicht hatte. Und auch die Vorstellung, wie Danny und Liz sich auf einem öffentlichen Platz küssen und nur Liz sichtbar ist, ließ mich schmunzeln.
Natürlich geht auch die Suche nach dem Mörder weiter: Durch Nachforschungen stoßen sie auf einen religiösen Kult zu Ehren der Göttin Bhowanee, der dahinter stecken könnte. Aber wer letztendlich der Drahtzieher ist, bleibt unklar. Fest steht nur, dass sie dem Mörder immer näher kommen.
Obwohl sich das Buch im Großen und Ganzen so entwickelt, wie ich es mir gedacht hatte, bleiben viele Fragen offen. Ich werde wohl erst am Ende der Trilogie erfahren, ob ich mit all meinen Vermutungen richtig liege.
 
Fazit:
Absolute Leseempfehlung - das Ende ist allerdings sehr dramatisch. Kleiner Tipp: Legt euch den dritten Teil „dunkle Bestimmung" lieber parat!
Ich vergebe auch hier wieder 5 von 5 Sternen, weil ich mich perfekt unterhalten fühlte!
 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen